Störungen

Neue Solarleuchte zu Testzwecken auf GSW-Firmengelände installiert

GSW-Pressefoto_LED-Solarleuchte installiert1.jpg

Mit der neuen LED-Solarleuchte sollen wichtige Erfahrungswerte für die Beleuchtung auf öffentlichen Radwegen gesammelt werden.

Lampe soll Erkenntnisse für neue Beleuchtung auf öffentlichen Radwegen liefern

Neue Solarleuchte installiert: Auf dem Betriebsgelände der Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) Kamen, Bönen, Bergkamen wurde in dieser Woche eine neue LED-Lampe aufgestellt. Diese soll nicht nur mit Hilfe der Sonne für Licht am GSW-Gebäude sorgen, sondern dient gleichzeitig wichtigen Testzwecken. Denn: Eine ähnliche Technik soll künftig auch auf den neu geplanten Radwegen an der Kuhbachtrasse und am Datteln-Hamm-Kanal in Bergkamen installiert werden. „Mit der neuen LED-Solarleuchte auf unserem Betriebsgelände erhoffen wir uns wichtige Erkenntnisse rund um die weitere Planung der Beleuchtung für die neuen Radwege in Bergkamen“, sagt Felix Häberle, der bei den GSW für die Planung und den Bau neuer Beleuchtungsanlagen zuständig ist.

Die neue Leuchte, die die konventionelle Technik an dieser Stelle ersetzt, ist mit einer Steuerelektronik, einem Akku sowie mit einem Solarpanel ausgestattet. Die Lampe wurde so eingestellt, dass sie ab der Dämmerung auf eine Leistung von 10 Prozent gedimmt wird. Sobald mit Hilfe der Sensortechnik eine Bewegung erkannt wird, schaltet die Lampe für eine Minute auf eine Leistung von 100 Prozent, ehe sie wieder heruntergedimmt wird. Bevor der Stromverbrauch und die Akkukapazität der Solarleuchte insbesondere in der Winterperiode analysiert werden können, kann nun bereits getestet werden, wie sie reagiert, wenn es nur eine geringe Sonneneinstrahlung gibt.

Tests für die Beleuchtung auf neuen Radwegen in Bergkamen

„Weil wir zuvor noch keine Erfahrungswerte mit der Solartechnik in der Straßenbeleuchtung sammeln konnten, stellte uns die zuständige Fachfirma Trilux nun eine Lampe zur Erprobung zur Verfügung“, erklärt Häberle. Um bestmögliche Werte sammeln zu können, wurde die Leuchte bewusst dort auf dem Betriebsgelände installiert, wo sie nicht besonders viel Sonneneinstrahlung, sondern auch eine Beschattung erfährt. So lässt sich eine äquivalente Situation wie auf Rad- und Gehwegen simulieren. Der Testzeitraum wird bis zum Frühjahr 2023 andauern, um genügend Daten sammeln zu können. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bergkamen wird die Planung für die Radwege an der Kuhbachtrasse und am Datteln-Hamm-Kanal während des Testzeitraums weiterlaufen, um weitere Details finalisieren zu können.

Die GSW wird bei der Installation neuer Straßenbeleuchtungen bewusst verstärkt auf die klimafreundlichere LED-Solartechnik setzen. „Die Solartechnik ist für uns ein wichtiges, zukunftsorientiertes Thema“, sagt Felix Häberle. Auf den Radwegen an der Kuhbachtrasse und am Datteln-Hamm-Kanal sollen intelligente Solarleuchten, die sogar für eine adaptive – also selbstregulierende - Beleuchtung sorgen können, installiert werden.

GSW-Pressefoto_LED-Solarleuchte installiert3.jpg

Unsere Mitarbeiter tauschen eine Lampe mit konventioneller Technik durch eine neue LED-Solarleuchte aus.