Störungen

Gemeinsam mehr
Blühflächen schaffen.

GSW Strom Natur Plus - der GSW Blütenstrom

GSW Blütenstrom

Gemeinsam gegen das Insektensterben

Unsere heimische Natur, vor allem die Insekten, sind bekanntlich seit einigen Jahren von einem besorgniserregenden Rückgang sowohl der Artenzahl als auch der Individuenzahlen bedroht.

In Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Landwirtschaftsverband finanzieren wir mit dem freiwilligen Ökostrom-Beitrag, den wir und Sie als Ökostromkunde leisten, deshalb Ackerflächen in Kamen, Bönen und Bergkamen, auf denen Landwirte eine Blühmischung mit einheimischen Wildkräutern ansäen. Diese Flächen werden drei Jahre lang nicht bewirtschaftet, also weder gedüngt noch mit Pflanzenschutzmitteln behandelt, sondern nur bedarfsweise gepflegt.

Die Ansaatmischung mit sogenanntem Regiosaatgut und die Pflegearbeiten wurden mit der Biologischen Station Kreis Unna/Dortmund und der Landwirtschaftskammer beraten. Die Flächen dienen außerdem als Rückzugs- und Nahrungsräume für die Tierwelt der Feldfluren und bleiben auch im Winter als Brache liegen. Deshalb sollen die Flächen nicht betreten werden.

Im Sommerhalbjahr werden die Flächen das Auge von Spaziergängern und Passanten erfreuen.

Wir weisen darauf hin, dass mit der Aktivierung des Videos durch Betätigung der Abspiel-Funktion Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Video abspielen

Was blüht denn da?

Folgendes Saatgut - bestehend aus einer einheimischen und ökologisch wertvollen Mischung - wurde verwendet:

Möhre (Daucus carota) 8,89 %
Große Wiesenmargarite (Leucanthemum ircutianum) 8,89 %
Spitzwegerich (Plantago lanceolata) 8,89 %
Rote Lichtnelke (Silene dioica) 8,33 %
Weiße Lichtnelke (Silene latifolia ssp.alba) 8,33 %
Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) 7,78 %
Kornblume (Centaurea cyanus) 7,56 %
Weißes Labkraut (Galium album) 6,67 %
Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris) 5,56 %
Rainfarn (Tanacetum vulgare) 5,56 %
Gemeiner Beifuß (Artemisia vulgaris) 4,44 %
Echter Buchweizen (Fagopyrum esculentum) 2,78 %
Waldstaudenroggen (Secale multicaule) 2,78 %
Weißer Senf (Sinapis alba) 2,22 %
Gemeiner Lein (Linum usitatissimum) 2,22 %
Hopfenklee (Medicago lupulina), 2,22 %
Klatschmohn (Papaver rhoeas) 2,22 %
Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia) 1,11 %
Wiesenklee (Trifolium pratense) 1,11 %
Schweden-Klee (Trifolium hybridum) 1,11 %
Gelber Steinklee (Melilotus officinalis) 1,11 %
Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum) 0,22 %
 
TÜV-Logo Ökostrom

Mit Sicherheit ökologisch

Jährlich lassen wir unsere Ökostrom-Tarife unabhängig durch den TÜV-Nord überprüfen. Das so genannte Audit bescheinigt uns jedes Jahr aufs Neue, dass unsere Produkte GSW Strom Natur Plus und GSW­Blütenstrom die Zertifizierung Ökostrom erhalten.

Die Kriterien, die überprüft werden sind:

  • Der zur Versorgung der GSW Strom Natur Plus Kunden eingekaufte Strom stammt aus einer deutschen Windkraftanlage und aus Wasserkraftanlagen aus dem Alpenraum.
  • Das Stromprodukt ist CO2-neutral.
  • Pro verkaufter Kilowattstunde GSW Strom Natur Plus fließen 0,50 Cent in einen Fonds, aus dem lokale Blühflächen finanziert werden.

Bilder der Blühflächen in Kamen, Bönen und Bergkamen im April 2020

Bilder der Blühflächen im Juli 2020

Aktuell: 48.100 Quadratmeter Blühflächen

Bislang haben wir eine Fläche von 48.100 m2 – dies entspricht etwa der Größe von 7 Fußballfeldern – in mehrjährige Natur- und Blühflächen umgewandelt.

Natur- und Blühfläche Fläche angelegt Partner Flächengröße
Kamen, Am Böckenberg Frühjahr 2020 Frank Bowinkel (Landwirt) 5.700 m2
Kamen, Segelflugplatz Frühjahr 2020 Stadt Kamen 6.200 m2
Kamen, Sesekeradweg Frühjahr 2020 Jonas Thiel (Landwirt) 10.000 m2
Bönen, Lenningser Straße Frühjahr 2020 Michael Becks-Lohmann (Landwirt) 6.500 m2
Kamen, Rottumer Str. Frühjahr 2021 Markus Hilboll (Landwirt) 5.000 m2
Bergkamen, Hüchtweg Frühjahr 2021 Reinhard Middendorf (Landwirt) 7.000 m2
Bergkamen, Hansastraße Frühjahr 2021 Frank Pohlmann (Landwirt) 7.700 m2
48.100 m2

Wechseln auch Sie zu GSW Strom Natur Plus.

Biene, Hummel und Co. werden es danken!

Ihre Vorteile im Überblick

  • Service vor Ort
  • Günstiger Preis
  • Umweltschonende Stromerzeugung aus 100 Prozent Wind- und Wasserkraft ohne CO2-Emissionen, Schadstoffe oder radioaktiven Abfall
  • Zertifizierter Strom aus einer lokalen Windkraftanlage und aus Wasserkraftanlagen aus dem Alpenraum
  • Das Plus: 0,50 Cent pro kWh fließen in einen Fonds, aus dem lokale Blühflächen finanziert werden

Vertragslaufzeiten

Vertragsabschlüsse bis zum 28.02.2022

Vertragsabschlüsse ab dem 01.03.2022

Preise ab dem 01.10.2022

Netto

Brutto

Arbeitspreis

25,80 Cent/kWh

30,70 Cent/kWh

Grundpreis

12,50 EUR/Monat

14,88 EUR/Monat

Die Bruttopreise enthalten die Umsatzsteuer von 19 %.

Preise ab dem 01.07.2022

Netto

Brutto

Arbeitspreis

20,777 Cent/kWh

24,72 Cent/kWh

Grundpreis

7,50 EUR/Monat

8,93 EUR/Monat

Die Bruttopreise enthalten die Umsatzsteuer von 19 %.

Preise ab dem 01.01.2022

Netto

Brutto

Arbeitspreis

24,50 Cent/kWh

29,16 Cent/kWh

Grundpreis

7,50 EUR/Monat

8,93 EUR/Monat

Die Bruttopreise enthalten die Umsatzsteuer von 19 %.

Downloads

Stromkennzeichnung

Bild GSW Stromkennzeichnung 2020.jpg

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf dieser Website, per Telefon unter der Rufnummer 02307 978-2222 oder in einem unserer Kundencenter.

GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen-Bönen-Bergkamen • Poststraße 4 • 59174 Kamen • Sitz der Gesellschaft: Kamen • Handelsregister: Amtsgericht Hamm, HRB 4623
Telefon: 02307 978-2222 • Internet: www.gsw-kamen.de • E-Mail: service@gsw-kamen.de