Druckansicht beenden

Störung im Gasnetz Bergkamen-Rünthe

06.11.2017

Aktuelle Kundeninformation

10.11.2017 (12:45 Uhr)

In Einzelfällen kam es zu einem erneuten Ausfall der Heizungsanlage, verursacht durch sich ansammelndes Restwasser.

Unser Störungsdienst steht betroffenen Kunden unter der Rufnummer 02307 978-444 zur Verfügung.

07.11.2017 (17:30 Uhr)

Bis auf fünf Restfälle, bei denen es sich um Terminvereinbarungen oder Kunden handelt, die bisher noch nicht angetroffen wurden, konnten alle betroffenen Kunden wieder an das Gasnetz angeschlossen werden.

Parallel zu der vorrangig betriebenen Beseitigung der Versorgungsstörung wurde die Klärung haftungs- und versicherungsrechtlicher Fragen vorangetrieben. Dazu wurde gemeinsam mit der zuständigen Haftpflichtversicherung die Situation bewertet und die weitere Vorgehensweise abgestimmt.
Das Resultat daraus ist ein positives Signal an die Kunden: die entstandenen Schäden werden auf Basis der Rechtslage ausgeglichen.

Zur Verfahrenserleichterung werden die Kunden in einem persönlichen Anschreiben darüber informiert, wie sie die Schadenmeldungen an GSW weiterleiten können. Die Schadenmeldungen werden danach an den vom Haftpflichtversicherer beauftragten Regulierer weitergereicht.

06.11.2017 (16:30 Uhr)

In letzten Teilbereichen der Rünther Straße (Ecke Schachtstraße) sowie Westfalenstraße verhindert noch immer nachfließendes Restwasser weitere erfolgreiche Wiederinbetriebnahmen. Diese Netzbereiche werden derzeit weiterhin verstärkt entwässert, um auch die restlichen etwa 15 Anschlüsse wieder in Betrieb nehmen zu können. Bedauerlicherweise wird dies wohl erst am morgigen Dienstag, 07. November, erfolgen, sofern das Wasser nicht weiter in diese letzten Teilbereiche nachläuft.

Derzeit sind insgesamt rund 475 Wiederinbetriebnahmen erfolgt.

06.11.2017 (10:00 Uhr)

In letzten Teilbereichen der Straßen Grüner Winkel, Rünther Straße, Westfalenstraße und Schlägelstraße behindert nachfließendes Restwasser noch immer weitere erfolgreiche Wiederinbetriebnahmen. Diese Netzbereiche werden derzeit verstärkt entwässert, damit möglichst heute noch die derzeit noch betroffenen etwa 50 Hausanschlüsse wieder in Betrieb genommen werden können. Hierzu werden weitere Baugruben erstellt. Derzeit sind rund 445 Wiederinbetriebnahmen erfolgt.

05.11.2017 (17:30 Uhr)

Nachfließendes Restwasser erschwert die Arbeiten in Teilbereichen der Straßen Grüner Winkel, Schlägelstraße, Westfalenstraße und Rünther Straße. Erst nach der Trockenlegung können dort die noch anstehenden Abschlussarbeiten vorgenommen werden. Das Restwasser verhindert dies derzeit.

Bislang wurden mehr als 430 Anlagen wieder in Betrieb genommen.

05.11.2017 (15:10 Uhr)

Weiterhin Entwässerungsarbeiten im Bereich Schlägelstraße/Westfalenstraße und Grüner Winkel (Beseitigung nachfließenden Restwassers). Inbetriebnahme in Teilbereichen.

Bisher konnten rund 400 Wiederinbetriebnahmen realisiert werden.

Restarbeiten erfolgen zurzeit in den Bereichen Stapelstraße, Zeppelinstraße und Flöz Dickebank.

05.11.2017 (13:00 Uhr)

Die Anzahl der Wiederinbetriebnahmen konnte im Laufe des Vormittags auf 370 erhöht werden.

Die Entwässerungsmaßnahmen im Bereich Grüner Winkel/Schlägelstraße laufen noch.

Die Inbetriebnahmen im Zechenweg sind mittlerweile weitestgehend abgeschlossen.

05.11.2017 (11:00 Uhr)

Die Inbetriebnahmeschwerpunkte sind heute Grüner Winkel, Rünther Straße, Zechenweg, Zeppelinstraße, Flöz Dickebank, Stapelstraße, Westfalenstraße, Schlägelstraße.

In den Bereichen Grüner Winkel und Schlägelstraße muss jedoch über Kopflöcher weiterhin nachlaufendes Restwasser aus der Leitung entfernt werden.

Bis gestern Abend sind insgesamt 300 Inbetriebnahmen erfolgt. Die Bereiche Erlentiefenstraße, Overberger Straße, Beverstraße, Querstraße, Kettlersiedlung, Im Hafer sind nahezu abgeschlossen.

05.11.2017 (07:40 Uhr)

Die technischen Mitarbeiter vor Ort sind bestrebt, die wichtigsten Arbeiten heute weitestgehend abschließen zu können. Auch über dahingehende Entwicklungen wird hier im Laufe des Tages berichtet werden.

05.11.2017 (07:15 Uhr)

Auch heute wird die Hotline 02307 978-280 für alle Fragen von 08:00 Uhr bis 16:00 zur Verfügung stehen. Über die Schwerpunktbereiche der Arbeiten wird hier im Laufe des Tages berichtet. Bislang konnten mehr als 270 Haushalte wieder an das Gasnetz angeschlossen werden.

04.11.2017 (12:30 Uhr)

Die Arbeiten laufen seit heute Morgen weiter wie geplant. Die Entwässerungsarbeiten laufen schwerpunktmässig im Bereich Im Hafer / Rünther Str. / Zechenweg / Flöz Dickebank / Im Grünen Winkel.

Die Wiederinbetriebnahmen der Hausanschlüsse laufen parallel in folgenden Straßen:

Bewerstr / Querstr / Overberger Str. / Westfalenstr. / Zeppelinstr. / Schlägelstr.

Derzeit sind rd. 210 Gas- Hausanschlüsse wieder am Netz.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter unter der Rufnummer 02307 978-280 bis 16:00 Uhr zur Verfügung.

03.11.2017 (16:10 Uhr)

Die aktuelle Zahl der Wiederinbetriebnahmen liegt bei 160. Die Arbeiten kommen gut voran, jedoch werden sie schätzungsweise bis zum Sonntag andauern.

Zur ständigen Information der Kunden wird die telefonische Erreichbarkeit deshalb unter der Rufnummer 02307 978-280 auch am Samstag und am Sonntag zwischen 08:00 und 16:00 Uhr durch kaufmännisches und technisches Personal gewährleistet.

Heute sind die Mitarbeiter unter der genannten Rufnummer bis 18:00 Uhr erreichbar.

03.11.2017 (14:05 Uhr)

Die GSW lassen das Wasser über drei neue Kopflöcher aus dem Gasnetz ablaufen. Die neuen Baustellen befinden sich in den Straßen Im Winkel, Rünther Straße und Querstraße.

Die aktuelle Anzahl von Wiederinbetriebnahmen liegt bei rund 130.

03.11.2017 (10:40 Uhr)

Die Arbeiten werden seit 07:00 Uhr heute Morgen fortgesetzt. Schwerpunkte, an denen das Wasser bereits abgelaufen ist und die Maßnahmen angesetzt werden können, sind derzeit Overberger Straße, Rünther Straße und Beverstraße. Bisher sind etwa 100 Inbetriebnahmen erfolgt.

Hinweis:

Die GSW stellen die sanitären Anlagen des Hallenbades in Bergkamen für Kunden, deren Warmwasserversorgung ausgefallen ist, zur Verfügung.

02.11.2017 (16:55 Uhr)

Die telefonische Erreichbarkeit unter der Rufnummer 02307 978-280 ist in den kommenden beiden Tagen (Freitag und Samstag, 03. und 04. November) wie folgt gewährleistet:

Freitag: 08:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 08:00 bis 16.00 Uhr

02.11.2017 (16:30 Uhr)

Wieviele Anschlüsse heute noch wiederhergestellt werden können, ist nicht genau abzusehen. Das hat folgenden Grund: Die Dauer, in der ein Anschluss wieder ans Netz gehen kann, hängt davon ab, wieviel Wasser sich im jeweiligen Hausanschlusssystem befindet und wie schnell das System "trocken gelegt" werden kann. Deshalb kann die Anzahl der Anschlüsse, die an einem Werktag wieder mit Gas versorgt werden können, variieren.

02.11.2017 (16:05 Uhr)

Die Arbeiten schreiten gut voran und werden noch bis zum frühen Abend fortgesetzt. Bisher konnten über 70 Haushalte wieder versorgt werden.

02.11.2017 (13:10 Uhr)

Solange die technischen Mitarbeiter vor Ort das Gasnetz entwässern und sich bemühen, die betroffenen Haushalte wieder an die Gasversorgung anzuschließen, werden die GSW auch in der Verwaltung telefonisch für Fragen erreichbar sein. Das gilt ebenso für Freitag (03.11.) wie für Samstag (04.11.).

Die Rufnummer lautet 02307 978-280.

02.11.2017 (11:25 Uhr)

Aufgrund des Wassereinbruchs im Gasnetz ist es auch zum Ausfall der Warmwasserversorgung in einigen Haushalten gekommen. Die GSW stellen daher die sanitären Anlagen des Hallenbades in Bergkamen für betroffene Kunden zur Verfügung.

02.11.2017 (11:15 Uhr)

Die Arbeiten finden heute schwerpunktmäßig in der Kettlersiedlung statt. Dort befindet sich topografisch ein Tiefpunkt, weshalb das Wasser dort ablaufen kann. Die Arbeiten kommen gut voran. Höhergelegene Haushalte konnten bereits wieder ans Netz angeschlossen werden.

01.11.2017 (16:30 Uhr)

Die GSW arbeiten derzeit daran, das Wasser aus dem Gasnetz ablaufen zu lassen. Dazu werden an den tiefsten Stellen Kopflöcher gebohrt und die Gashauptleitung geöffnet. Dort, wo aus topografischen Gründen das Wasser aus dem Gasnetz abgelaufen ist, ist die Gasversorgung wieder herstellbar. Die GSW konnten vereinzelt Kunden wieder anschließen. Die Arbeiten werden heute noch bis in die Abendstunden durchgeführt und morgen ab 07:00 Uhr früh fortgesetzt.

01.11.2017 (11:00 Uhr)

Die Ursache für die Störung im Gasnetz Rünthe konnte am Dienstagabend identifiziert und lokalisiert werden.

Ein defekter Wasserhausanschluss hat die naheliegende Gashauptleitung beschädigt und Wasser konnte somit in die Gasleitung gelangen. Aufgrund des natürlichen Gefälles verteilte sich dieses Wasser in der Gasleitung. Dies führte zu der Versorgungsunterbrechnung.

Die betroffene Stelle wird derzeit entwässert und die Wiederinbetriebnahme der privaten Gashausanschlüsse seit heute Morgen, 01.11.17, intensiv vorangetrieben. Die getroffenen Sofortmaßnahmen werden jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Für Fragen stehen die GSW unter der Rufnummer 02307 978-280 zur Verfügung.

31.10.2017

Eine Störung im Gasnetz betrifft einen Teil von Bergkamen-Rünthe. Die GSW arbeiten mit Hochdruck an der genauen Lokalisierung des Schadens und an der Beseitigung der Störung.

Sollten Kunden in dem entsprechenden Bereich einen Ausfall der Heizung oder Ähnliches bemerken, sollte die Hauptabsperreinrichtung unverzüglich geschlossen und die GSW benachrichtigt werden. Dies ist jedoch eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Die GSW weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Wiederinbetriebnahme der Gasanlage nach Sperrung des Haupt- bzw. Hausanschlusses ausschließlich durch Mitarbeiter der GSW vorgenommen werden darf!

Dazu werden die GSW ab Mittwoch, den 01. November, von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr alle Störungen mit eigenen Mitarbeitern straßenweise beheben. Die Mitarbeiter werden durch Dienstausweise und Dienstfahrzeuge erkennbar sein.

Die Sicherstellung der Gasversorgung kann einige Tage in Anspruch nehmen. Die GSW bitten dafür die betroffenen Kunden um Verständnis.

Störungsmeldungen können jederzeit online über die Internetseite der GSW unter www.gsw-kamen.de/service/schadensmeldung übermittelt werden.

Telefonisch stehen die GSW heute (31.10.2017) bis 16:00 Uhr und morgen (01.11.2017) ab 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer 02307 978-280 für alle Fragen in Bezug auf die Gasstörung zur Verfügung und bemühen sich, auf alle Anfragen individuell und flexibel zu reagieren.

Für sonstige Störungsmeldungen steht die Rufnummer des Störungsdienstes der GSW jederzeit unter der Rufnummer 02307 978-444 zur Verfügung.