Druckansicht beenden

GSW für erfolgreiches Sicherheitsmanagement ausgezeichnet

20.09.2017

Zertifizierung durch die Verbände DVGW, AGFW und VDE

Die GSW haben die Qualität ihrer technischen Standards überprüfen und zertifizieren lassen. Der lokale Energieversorger wurde durch den deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW), den Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V. (AGFW) und dem Forum Netztechnik/Netzbetrieb (FNN) im Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) nach den Leitfäden des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM) geprüft und als organisationssicher eingestuft.

Am 19. September überreichten der stellvertretende Vorsitzende der DVGW-Landesgruppe NRW Dr. Jürgen Grönner und AGFW-Geschäftsführer Dr. Heiko von Brunn den GSW die Zertifikate für das Erfüllen der vorgegebenen Regeln. Zuvor hatten die technischen Abteilungen für die Strom-, Erdgas- und Fernwärmeversorgung die Qualität der technischen Standards nachweisen können und die Prüfung bestanden „Für den Einsatz bei der Vorbereitung und die Durchführung des Zertifizierungsverfahrens bedanke ich mich bei all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Leistungen, die zum Erfolg des Zertifizierungsverfahrens beigetragen haben.“, betonte GSW-Geschäftsführer Jochen Baudrexl. Markus Uhrich, technische Führungskraft (TFK) für den Bereich Fernwärme, richtete seinen Dank ebenfalls in Richtung der beteiligten Mitarbeiter: „Hinter den technischen Führungskräften steht immer auch eine Mannschaft. Die Kollegen im Netzservice waren bei den zu lösenden Aufgaben eine sehr große Hilfe.“

Das Zertifizierungsverfahren bewertet die Umsetzung von vorab definierten Vorgaben hinsichtlich Organisation, Anlagensicherheit, Umwelt- und Arbeitsschutz. Mit der Einführung eines TSM sollen mögliche Defizite in der Organisation systematisch erkannt und behoben werden. Die Umsetzung der Vorgaben trägt zur Schaffung transparenter Strukturen, zur Erhöhung der Sicherheit und zur Einhaltung der Qualifikationsanforderungen bei.
Die Zertifikate für die Sparten Strom, Erdgas und Wärme sind fünf Jahre gültig. Nach Ablauf dieser Zeit müssen die technischen Standards erneut den strengen Qualitätskontrollen der Verbände standhalten.
Die GSW versorgen mit knapp 190 Mitarbeitern die Region zuverlässig mit Erdgas, Strom, Fernwärme und Trinkwasser. Zudem widmet sich das Unternehmen dem lokalen Klimaschutz, fördert die Anschaffung von Solaranlagen zur Eigenstromerzeugung aus Sonnenlicht, nutzt Grubengas zum Betrieb von Blockheizkraftwerken und befasst sich vor Ort mit dem Ausbau der E-Mobilität. Auch als Betreiber von Freizeiteinrichtungen kommen die GSW ihrem Auftrag der Daseinsvorsorge nach, sie unterstützen Sportvereine, kulturelle sowie soziale Projekte und schaffen somit Lebensqualität für die Menschen in Kamen, Bönen und Bergkamen.

Hintergrundinformationen

Was ist TSM?
Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) ist:
- die Gesamtheit aller Maßnahmen zur betrieblichen Organisation im technischen Bereich und
- enthält die Festlegung und Beschreibung aller Unternehmens- und Prozessstrukturen, der erforderlichen Personalqualifikationen, der Abläufe sowie die Dokumentation aller Handlungen.
Eine TSM-Prüfung dient u. a. zur Feststellung, ob die im Unternehmen festgelegten Organisationsstrukturen, vorhandenen Personalqualifikationen, Abläufe, Maßnahmen und Anweisungen mit den Vorschriften der gesetzlichen und technischen Rahmenbedingungen übereinstimmen, so z. B.:
- Arbeitssicherheit und Unfallschutz (Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenrichtlinie)
- Bürgerlichers Gesetzbuch (BGB)
- Technisches Regelwerk (DVGW, VDE-FNN)
- Produkthaftungsgesetz (ProdHG)
- Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)
- Trinkwasserverordnung (TrinkWVo)
- Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
- Baustellenverordnung
- PSA-Benutzungsverordnung und andere.

Wie funktioniert TSM?
Aus der Gesamtheit der gesetzlichen und Regelwerks-Festlegungen ergeben sich Handlungspflichten sowohl für die Unternehmensleitung als auch für jeden einzelnen Mitarbeiter eines Unternehmens. Diese lassen sich zusammenfassen in:
- Planen
- Auswählen
- Anweisen
- Ausführen
- Überwachen
- Dokumentieren
Alle Handlungen und Maßnahmen werden in einer solchen Schematik eingeordnet und in Anweisungen, Organisations- und/oder Betriebshandbüchern, Funktionsbeschreibungen etc. beschrieben, die notwendigen Personalqualifikationen für die einzelnen Aufgaben festgelegt. Damit wird auch die Verantwortung für jede Handlung einem oder mehreren Mitarbeitern zugewiesen.
Pflicht der Unternehmensleitung ist, die gesamte Organisation des Unternehmens so festzulegen, dass, neben der Erfüllung des wirtschaftlichen Geschäftszwecks, alle Handlungen zur Erfüllung der Aufgaben geeignet und so nachvollziehbar sind, dass eine sichere Versorgung ohne Unfälle oder Ausfälle sichergestellt ist (Organisationssicherheit).
In einer TSM-Prüfung wird durch externe, neutrale Experten festgestellt:
- ob die in diesen Anweisungen etc. festgelegten Strukturen, Verantwortungen und Abläufe geeignet sind, die in den Gesetzen und Regelwerken gestellten Anforderungen zu erfüllen und
- ob die Anweisungen und daraus resultierende Pflichten vom Unternehmen auch eingehalten werden.