YouTube

Überzeugende Technik: Wärme aus Blockheizkraftwerken

Es ist eine Technik, die sich in der Vergangenheit bewährt hat und die in Zukunft immer wichtiger werden wird: Blockheizkraftwerke (BHKW) leisten einen wertvollen Beitrag auf dem langen Weg zur Energieversorgung mit erneuerbaren Energien.

Die flexibel einsetzbaren Kraftwerke können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Schwankungen bei der Einspeisung von erneuerbaren Energien auszugleichen. Dank ihrer Emissionsentlastungen sind Erdgas-BHKW-Anlagen zudem ein wirkungsvolles Instrument, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Die GSW nutzen die Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung in vier Blockheizkraftwerken, die mit Erdgas betrieben werden. Der Nutzen ist hoch: Nah- und Fernwärmeprodukte entstehen überwiegend aus der so genannten Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Hierbei werden gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Den Strom, der bei der Produktion von Wärme entsteht, speisen die GSW in ihr Netz ein. Daneben werden dem Motoröl und dem Kühlwasser des Motors Wärme entzogen; diese wird über Wärmeaustauscher an Heizungsanlagen weitergegeben. Mit der Wärme versorgen die GSW nicht nur ihre eigene Eissporthalle, sondern auch Wohnsiedlungen, Schulen, Turnhallen und Bäder in Kamen, Bergkamen und Bönen.